0 3 min 6 mths

[ad_1]

Sind israelische Krankenhäuser wirklich überlastet mit COVID-Patienten, die nicht geimpft wurden? Nach Ansicht von Prof. Yaakov Jerris, dem Leiter der Coronavirus-Station des Ichilov-Krankenhauses, ist die Situation völlig anders. Nach Ansicht des Professors können die COVID-Impfstoffe nicht vor schweren Erkrankungen schützen, wie man uns weismachen will.

„Im Moment sind die meisten unserer schweren Fälle geimpft“, so Jerris gegenüber Channel 13 News. „Sie hatten mindestens drei Injektionen. Zwischen siebzig und achtzig Prozent der schweren Fälle sind geimpft. Der Impfstoff hat also keine Bedeutung für schwere Erkrankungen, weshalb nur zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent unserer Patienten ungeimpft sind.“

Jerris wies auch auf einige der Unklarheiten bei der Berichterstattung über Fälle hin. Auf einer Kabinettssitzung am Sonntag sagte er vor den Ministern: „Die Definition eines schwerwiegenden Patienten ist problematisch. Ein Patient mit einer chronischen Lungenerkrankung hatte beispielsweise immer einen niedrigen Sauerstoffgehalt, aber jetzt hat er ein positives Coronavirus-Testergebnis, was ihn technisch gesehen zu einem ’schweren Coronavirus-Patienten‘ macht, aber das ist nicht korrekt. Der Patient befindet sich nur deshalb in einem schwierigen Zustand, weil er eine schwere Grunderkrankung hat.“

Andererseits machen geimpfte Personen die Mehrheit der COVID-Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle in einem australischen Bundesstaat aus. Etwa drei Viertel der Intensivpatienten und COVID-Todesfälle entfielen auf Personen, die zwei Impfungen erhalten hatten.

In den Berichten der britischen Regierung heißt es außerdem, dass die Wahrscheinlichkeit, an den Folgen der COVID-Impfung zu sterben, bei Kindern 52 Mal höher ist. Die Sterblichkeitsrate war bei Personen, die zwei Dosen des COVID-Impfstoffs erhielten, in beiden jungen Altersgruppen sogar noch höher.

In der Zwischenzeit hat der Gouverneur von Iowa erklärt, dass es an der Zeit sei, das Coronavirus wie eine Grippe zu behandeln und alle COVID-Notfallanordnungen aufzuheben. Die Abriegelungsreaktion auf COVID-19 war größtenteils erfolglos, um die Menschen vor dem Virus zu schützen.

In ähnlicher Weise haben die schwedischen Behörden fast alle Covid-19-Beschränkungen aufgehoben und ihre Gesellschaft geöffnet. Die Regierung wird diesen Antrag zügig bearbeiten und auch einen Gesetzesvorschlag vorlegen, um Covid als keine Gefahr mehr für die Gesellschaft einzustufen.



[ad_2]

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.