0 8 min 6 mths

[ad_1]

In früheren Generationen wurden Informationen durch Mundpropaganda oder durch Lesen von Büchern, Briefen oder Zeitschriften vermittelt. Es war ein langsames System, das aber einen Vorteil hatte: Die Informationen kamen einzeln an, und die Menschen hatten die Möglichkeit, die neue Information eine Weile zu verarbeiten und zu überlegen, ob sie sie annehmen wollten oder nicht.

Heute jedoch werden wir mit Informationen überhäuft. Das Internet ist sicherlich ein unglaublicher Segen, da es Buch, Zeitschrift und Postdienst in einem ist und den Vorteil hat, dass es sofort verfügbar ist. Das Fernsehen ist eine ganz andere Sache.

Das Fernsehen liefert ständig Informationen, und wir haben nur eine begrenzte Kontrolle darüber, was wir von ihm empfangen. Außerdem ist es in den letzten Jahren zu einem Mittel geworden, mit dem die Zuschauer mit Propaganda indoktriniert werden. Ein konservativ denkender Zuschauer kann beispielsweise das Gefühl haben, dass er die Kontrolle hat, wenn er z. B. Fox News auswählt, anstatt die Nachrichten des Senders, die er als parteiisch gegenüber den liberal denkenden Sendern ansieht. Es mag sein, dass er nicht bemerkt, dass die guten Argumente der Linken bei Fox fehlen – viele Liberale, die bei Fox zugelassen sind, sind hoffnungslos ungeschickt und werden, was nicht überrascht, von den Fox-Moderatoren mit Füßen getreten (was die konservative Sichtweise stärkt). Außerdem werden Informationen über Libertäre wie Ron Paul fast vollständig ausgeblendet.

Sollten wir also die Fernsehnachrichten meiden? Möglicherweise ja, aber sie haben ihren Nutzen. Sie machen uns auf aktuelle Ereignisse aufmerksam. Der Trick besteht darin, sie als „Alarm“-Dienst zu nutzen und sich gleichzeitig von dem Dogma fernzuhalten, mit dem sie uns füttern.

Wie können wir das tun? Es gibt eine ganze Reihe von Methoden, aber hier sind ein paar Tipps, die für mich gut funktionieren:

Erkennen Sie die Voreingenommenheit des Netzes

Wenn Sie noch nicht wissen, wem der Sender gehört und welche politischen Ziele er verfolgt, können Sie sich durch eine einfache Suche im Internet informieren. Wenn Sie eine Nachrichtensendung einschalten, sollten Sie davon ausgehen, dass die Berichterstattung die Voreingenommenheit der Eigentümer widerspiegelt. Wenn Sie z. B. ein konservativer Mensch sind und deshalb gerne Fox News sehen, gehen Sie davon aus, dass die konservative Berichterstattung, auch wenn sie Ihnen gefällt, möglicherweise nicht ganz korrekt ist. Nachrichtensendungen versuchen, ihre Zuschauer zu indoktrinieren, indem sie sie nach links oder rechts treiben, je nach der Agenda der Eigentümer des Senders. Wir alle lassen uns zwar gerne in unseren Ansichten bestärken, aber in unruhigen Zeiten ist es wichtig, dass wir uns der Wahrheit stellen, auch wenn sie noch so unangenehm ist.

Identifizieren Sie die Einkommensquelle des Experten

Sobald ein Gast in einer Nachrichtensendung angekündigt wird, sollten Sie, bevor Sie ihm zuhören, herausfinden, womit er sein Geld verdient. Wenn er zum Beispiel Börsenmakler ist, wissen Sie schon im Voraus, dass er sagen wird, dass dies ein guter Zeitpunkt ist, um in Aktien zu investieren. Wenn er ein Politiker ist, wird er Kommentare abgeben, die den Anschein erwecken, als verdiene er Ihre Stimme. Seine Aussagen können wahr, teilweise wahr oder völlig unwahr sein. Wenn Sie wissen, wer ihm die Butter aufs Brot schmiert, werden Sie hellhörig und hinterfragen seinen Wahrheitsgehalt. Sobald Sie diesen Gedanken verinnerlicht haben, lassen Sie sich weitaus weniger von seinen einseitigen Aussagen beeinflussen.

Suchen Sie nach Abwechslung in der Berichterstattung

Verständlicherweise werden Sie es vorziehen, einen Sender zu sehen, dessen Moderatoren und Gäste mit Ihrem Standpunkt sympathisieren. Versuchen Sie jedoch, mindestens ein Drittel Ihrer Zeit damit zu verbringen, Sender zu sehen, deren Moderatoren und Gäste die entgegengesetzte Meinung vertreten. Das ist zwar anfangs etwas lästig, aber wenn Sie es regelmäßig und konsequent tun, sorgt es für mehr Ausgewogenheit. Der erste Vorteil besteht darin, dass Sie dadurch ein besseres Verständnis dafür bekommen, wie die gegnerische Meinung ihren Anhängern verkauft wird. Zweitens werden Sie ein klareres Bild von der liberalen und der konservativen Voreingenommenheit entwickeln, die beide wahrscheinlich nicht ganz korrekt sind. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte oder fehlt in manchen Fällen ganz.

Ein Beispiel: Jahrelang habe ich gelegentlich die Investment-Kolumne in USA Today gelesen. Mein Anlagepartner fragte mich gelegentlich: „Warum verschwendest du deine Zeit mit der Lektüre einer so offensichtlich falsch informierten Quelle?“ Ich antwortete: „Weil es eine Lieblingsquelle von Boobus Americanus ist. Er repräsentiert einen großen Prozentsatz des Anlagekapitals, und ich möchte wissen, auf welche unreflektierten Meinungen er sich bei seinen Investitionen stützt, damit ich einige der Absurditäten der Marktschwankungen verstehen kann.“

Suchen Sie bei wichtigen Fragen nach weiteren Bestätigungen

Das Internet ist voll von Seiten, auf denen politische, soziale und wirtschaftliche Informationen angeboten werden. Suchen Sie nicht die Seiten auf, die Ihnen am besten gefallen, sondern konzentrieren Sie sich auf die Seiten, die von Personen betrieben werden, die nachweislich die Wahrheit sagen. Es ist immer vorteilhafter, die Wahrheit zu lesen als das, was wir gerne glauben.

Seien Sie misstrauisch gegenüber Ablenkungen

Mit großer Regelmäßigkeit geben die Moderatoren von Sendungen Erklärungen ab, wie z. B. „Frau Merkel hat bestätigt, dass sie und ihre Kollegen in Europa sich weiterhin voll und ganz für den Zusammenhalt der EU einsetzen, also können wir das zum jetzigen Zeitpunkt als Annahme betrachten. Unsere einzige Frage sollte sein, wie sich die Union weiterentwickeln wird.“ In den Medien wimmelt es nur so von solchen falschen Annahmen. Solche Aussagen sollten nicht einfach so hingenommen werden, wie es sich der Gastgeber oder der Gast erhofft. Betrachten Sie solche Aussagen als absichtliche Ablenkung von möglichen Realitäten.

Hinterfragen Sie weiter

Behalten Sie vor allem ein gewisses Maß an Unsicherheit im Kopf. Selbst wenn Sie alle oben genannten Punkte beachtet haben und offen für Neues sind, liegt es in der menschlichen Natur, dass Sie lieber zu einer Schlussfolgerung kommen und diese in einem verstaubten Regal in Ihrem Kopf ablegen, um sie möglicherweise zu ergänzen, aber nie wieder in Frage zu stellen. In einer Zeit dramatischer Veränderungen, wie wir sie jetzt erleben, wird Ihr Wohlbefinden von Ihrer Fähigkeit abhängen, die Neigung aufrechtzuerhalten, fast alles als eine Ungewissheit zu betrachten. Selbst diejenigen unter uns, die ihre Zweifel beibehalten, werden in den kommenden Jahren einige Überraschungen erleben.

Dies verspricht eine sehr schwierige Zeit zu werden, um die wahre Natur der Ereignisse zu verstehen. Der Geruchsausstoß ist tiefer und allgegenwärtiger als je zuvor. Bleiben Sie auf der Hut, und Sie erhöhen Ihre Chancen, anpassungsfähig zu bleiben.

[ad_2]

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.